Dankbarkeitstagebuch

agsdi-bulb-options

Übung

Eine Übung mit minimalem Aufwand und maximaler Wirkung

Ziel: die positive Emotion Dankbarkeit stärken, die Stärke Dankbarkeit nutzen

Wirkung: Dankbarkeit reduziert Stress, mindert depressive Symptome, verbessert die körperliche Gesundheit und den Schlaf und stärkt das Wohlbefinden. Es hat sich gezeigt, dass das Dankbarkeitstagebuch nicht täglich geschrieben werden sollte, da sich sonst ein Gewöhnungseffekt einstellt. Eine reduzierte Häufigkeit steigert die Wirkung des Dankbarkeitstagebuchs.

  • Komplexität:

Anwendungsbereich: für die persönliche Weiterentwicklung, im Alltag, im Coaching als Hausaufgabe

So funktioniert’s:

  1. Besorge dir ein kleines Notizbuch, Tagebuch o.ä.
  2. Nimm dir regelmäßig Zeit (z.B. einmal die Woche oder einmal im Monat) und schreibe auf, wofür du dankbar bist.

Varianten: Du kannst dich für etwas Abwechslung auch jeweils auf unterschiedliche Lebensbereiche (z.B. Arbeit oder Partnerschaft) konzentrieren. Wenn du diese Übung gemeinsam mit jemandem besprichst und ihr euch gegenseitig erzählt, wofür ihr dankbar seid, stärkt ihr gleichzeitig die Verbundenheit.

w

Du hast die Intervention ausprobiert oder kennst eine Variation? Hinterlasse gerne einen Kommentar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Alexandra Loeffner - Positive Psychologie

Hallo, ich bin Alexandra!

Meine Vision ist eine Welt, in der jeder ein glückliches und erfülltes Leben führt. Meine Mission ist es die Positive Psychologie mit der Welt zu teilen, denn ich habe erlebt, welchen Unterschied es macht. Ich möchte dich inspirieren und begleiten – hin zu einem Leben voller Freude & Sinn. Deshalb schreibe, sammele und teile ich auf dieser Seite Inhalte rund um ein glückliches Leben. Für dein Aufblühen!